10. HKS- Cup 2017 - Bericht von Michael Schwindling

31 Hallenturniere hat der FV Lebach mittlerweile ausgerichtet und die letzten zehn als HKS-Cup mit freundlicher Unterstützung der Fa. Heizung-Klima-Sanitär in der Heeresstraße in Lebach. Auch in diesem Jahr ließen sich Firmengründer Wolfgang und Geschäftsführer Frank Götze es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen und auch die Siegerehrung vorzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt war es ein sehr unterhaltsames Hallenturnier mit 54 Wertungspunkten (SF Hanweiler hat kurzfristig verletzungsbedingt abgesagt, sonst wären es 2 mehr gewesen), 15 spielerisch starken Mannschaften, einer Roten Karte, vielen rührigen und engagierten Helfern vor und hinter den Kulissen, von der Planung lange vor dem Turniertermin bis zum Turnier und darüber hinaus. Den Anfang machte am 26.12. um 15h die OL-Mannschaft der Hertha aus Wiesbach, die als letztjähriger Turnier-, aber vor auch Mastersgewinner für den 28. Januar in der Saarlandhalle als Teilnehmer schon gesetzt ist und recht ambitioniert beim 10. HKS-Cup spielte. Der FC Hertha Wiesbach zeigte sich schon in der Vorrunde in bester Verfassung. Die Vorrundengruppe erledigte man ohne Punktverlust und 16:1 Toren gegen die beiden aufopferungsvoll kämpfenden Bezirksligisten FV Eppelborn II (3, 2:16) und SG Lebach/Landsweiler III (0, 4:18) sowie den Verbandsligisten SV Ritterstraße mit den ehemaligen Lebacher Spielern Andreas D`Allessandro und Mirko Frischmann, der im späteren Zwischenrundenspiel gegen seine alte Liebe wohl das schönste Turniertor zum 1:1 erzielte und zog mit dem SV Saar 05 Jgd. II (7, 9:6), der FSG Schmelz/Limbach (5, 7:6) und dem Oberligisten FV Eppelborn in die 1. Zwischenrundengruppe ein. Wobei Eppelborn nur ein Sieg gegen Walpershofen (2:0) brauchte und sich die überraschende aber nicht unverdiente Niederlage gegen die SG Lebach/Landsweiler II erlauben konnte, da wie schon erwähnt die SF Hanweiler kurzfristig nicht zum Turnier antraten und somit 2 wertvolle Wertungspunkte vor Turnierbeginn abgezogen wurden. Saar 05 Jgd. konnte Auersmacher 2 mit 3:1 und den Verbandsligisten Riegelsberg mit einem stark umkämpften 4:3 hinter sich lassen und mit dem SC Reisbach nach einer Punkteteilung (2:2) in die Zwischenrunde einziehen. Die FSG Schmelz/Limbach kam nur zu einer Punkteteilung gegen den Bezirksligisten SV Bubach/C. aber auch gegen den Verbandsligisten Hangard, spielte aber bärenstark gegen den späteren Turniersie- ger SG Lebach/Landsweiler I und gewann verdient mit 3:2. In der Zwischengruppe setzen sich erwartungsgemäß die klassenhöheren Mannschaften Wiesbach und Eppelborn mit zwei Siegen und einer Niederlage, aber auch die SG Lebach/Landsweiler I mit zwei Siegen gegen Reisbach und gegen eine sehr stark aufspielende SG Lebach/Landsweiler II, sowie einem Remis gegen die Rittersraße durch. Die SG Lebach/Landsweiler II war im Halbfinale sowie im späteren Spiel um Platz 3+4 gegen die beiden Oberligisten nicht chancenlos aber unterlegen. Das Highlight des Turniers vollbrachte aber die erste Mannschaft der SG Lebach/Landsweiler: Sie besiegte den 6. der Oberliga FC Hertha Wiesbach im Halbfinale mit 3.2 sowie den ebenfalls Oberligisten FV Eppelborn im Endspiel mit 4:1, und das jeweils verdient und gewann damit zum dritten Mal hintereinander den HKS-Cup des FV Lebach.